Wie beruhige ich mein Baby in der Musik?

Wie beruhige ich mein Baby in der Musik?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Musik entspannt Kleinkinder, wenn sie angespannt sind, sie hilft ihnen, ihre Wut zu kanalisieren und ihre Aufregung zu beruhigen. Aber welche Musik soll man wählen und wie kann man sie dazu bringen, einem kleinen Kind zuzuhören und es zu genießen? Der Rat von Gilles Diederichs, Komponist von Entspannungsmusik für Kinder ...

Welche Musik für Baby wählen?

Schlaflieder

  • Gebaut auf einem Rhythmus, der einen natürlichen Swing imitiert - eine Zeit links, eine Zeit rechts, ein bisschen wie ein Metronom - erzeugen diese süßen Jingles einen fast hypnotischen Effekt. Wenn ein Kind ein Schlaflied hört, synchronisieren sich alle seine Körperrhythmen mit dem Lied: Herzrhythmus, Gehirnwellenrhythmus. Seine Wachsamkeit lässt nach, er beruhigt sich.

Klassische Musik

  • Experimente haben gezeigt, dass das Hören klassischer Musik physiologische Auswirkungen hat: Der Körper beginnt, Antistresshormone, sogenannte Endorphine, herzustellen. Besonders beruhigend wirken die Sonaten von Mozart oder Debussy, die durch ihre Einfachheit und ihre sehr reine Klangfarbe ein Instrument (Klarinette, Harfe, Klavier oder Flöte) hervorbringen.

Weltmusik

  • Sie sind voll von Percussions aller Art, die oft die Geräusche der Natur imitieren. Es gibt nichts Schöneres, als ein Kleinkind in einen Tagtraum zu stürzen, um es zu inspirieren, sich im Wald oder am Rande eines Baches vorzustellen. So können indische Tablas (Trommeln), die mit den Fingerspitzen aufgenommen werden, das Geräusch von Wassertropfen hervorrufen. Claves (ineinandergreifende Holzstäbchen) können an die Hufe eines Pferdes erinnern.

Jazz

  • Einige Jazzstücke, in denen Blechbläser (Trompete, Posaune, Tuba usw.) sanft gespielt werden, haben echte beruhigende Tugenden. Und das dank der Qualität der für diese Musik spezifischen Akkorde (vier oder fünf Töne und nicht drei, wie es bei anderen Musikarten üblich ist). Diese Besonderheit verleiht den Melodien eine gewisse Süße. Zu testen: Stan Getz's "The Girl from Ipanema" oder Chet Bakers "Chetty's Lullaby".

Wie höre ich mit meinem Kind Musik?

Machen Sie es sich bequem

  • Sie können nebeneinander auf einem Teppich liegen oder mit gekreuzten Beinen zwischen Ihre Beine greifen, ganz gegen Sie. Oder versetzen Sie sich zurück in den Rücken, so dass ein Körperkontakt besteht, er sich aber nicht gefangen fühlt. Bist du bereit? Sie können die Musik starten!

Fange seine Aufmerksamkeit ein

  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass er sehr aufgeregt ist, dass er sich nicht auf die Musik konzentrieren kann, geben Sie ihm einen kleinen Schub, indem Sie mit ihm sprechen. "Hier, hören Sie das Klavier in dieser Passage? Und hast du die Flöte erkannt? Hören Sie, glauben Sie nicht, dass es nach Regen klingt? "Durch Ihre Fragen bringen Sie Ihr Kind dazu, sich auf ihn zu konzentrieren. Sie können auch eine lustige Erfahrung machen, die ihn interessiert: Stellen Sie die Lautsprecher in der Nähe seiner nackten Füße auf. Er wird dann die Schwingungen körperlich spüren. Dies ist eine hervorragende Gelegenheit zu erleben, dass Musik nicht nur durch Hören gehört, sondern vom gesamten Körper wahrgenommen wird.

Helfen Sie ihm, weiter in Entspannung und Entspannung zu gehen

  • Schlagen Sie vor, dass Sie tief durchatmen, indem Sie dem Rhythmus der Musik folgen. Wir legen die kleinen Hände auf den Bauch und pumpen sehr langsam, sehr langsam auf. Dann blasen wir mit dem Mund, lange, lange, lange ... Sofort beruhigende Wirkung, für alle!

Gilles Diederichs ist der Autor von "Das musikalische Erwachen des Kindes begleiten", hrsg. Mango.

Interview von Isabelle Gravillon für Elternbeilage der Zeitschrift Popi