Wie kann ich meinem schüchternen Kind helfen?

Wie kann ich meinem schüchternen Kind helfen?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ihr Kleinkind hat Probleme, zu anderen zu gehen? Finden Sie ihn zu schüchtern und für sein Alter reserviert? Marcel Rufo, Kinderpsychiater, gibt Ihnen einige Tipps, um ihm zu helfen.

In welchem ​​Alter ist Schüchternheit?

  • Die Beziehung zur Gruppe Erscheint etwa 4 Jahre, aber Schüchternheit kann schon im Alter von 3 Jahren beim Eintritt in den Kindergarten auftreten. Das Kind wird dann Schwierigkeiten haben, zum anderen zu gehen, um in eine Gruppe von zwei oder drei Personen zu passen. Aber schüchtern zu sein ist nicht pathologisch. Man kann sehr gut leben, indem man eins ist und Erfolg hat.

Schüchternheit ist kein Hindernis für das Glück?

  • Nein, ganz im Gegenteil! Aber achten Sie darauf, Schüchternheit, die eine normale nevrotische Struktur darstellt, und Hemmung, die eine echte Pathologie darstellt, nicht zu verwechseln. Ein schüchternes Kind hat nicht unbedingt ein geringes Vertrauen in ihn, es kann einfach einige Schwierigkeiten im Kontakt mit anderen haben.
  • Wie wichtig ist ihm Schüchternheit, wenn er sich zu Hause bei seiner Familie und seiner Geliebten wohl fühlt? Lass ihn in ruhe
  • Andererseits wird ein behindertes Kind nicht auf seine oder ihre Weise sprechen und sich weigern, sich in die Gruppe zu integrieren, so dass dies möglicherweise eine Konsultation verdient. Eltern können den Unterschied zwischen den zwei erklären.

Welchen Rat würden Sie Eltern geben, deren Kind schüchtern ist?

  • Das, was Sie nicht tun sollten, ist, ihn schuldig zu machen, indem Sie es ihm sagen : "Aber seht, seid nicht schüchtern", weil es der beste Weg ist, einen Komplex zu erstellen. Eine Angst oder eine Phobie zu betonen, hilft im Gegenteil nicht.
  • Ab einem Alter von 5 bis 6 Jahren können Sie ihm jedoch eine Gruppenaktivität anbieten, zum Beispiel Theater oder einen Mannschaftssport wie Fußball, Rugby ... Wenn er mit kleinen Kameraden in Kontakt steht, kann er zu anderen gehen ohne es zu merken. Dies ist oft eine gute Möglichkeit, ihm behutsam zu helfen.

Hier finden Sie viele weitere Tipps(500 Fragen / Antworten) von Marcel Rufo,in seinem Buch Allo RUFO FrüherEd, Larousse.

Stéphanie Letellier