Was fördert oder stört Babynächte

Was fördert oder stört Babynächte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ja, es ist möglich, die Installation eines guten Schlafes bei Ihrem Kleinkind zu fördern. Umgekehrt können einige Ihrer Reaktionen ihn stören ... Der Punkt auf Gesten, die seinen Schlaf fördern oder stören.

Die Gesten, die seine Nächte begünstigen

JA... die Sehenswürdigkeiten, die ihm helfen werden

  • Einige Kleinkinder brauchen Zeit, um zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden. Ihre Eltern können ihnen helfen. Schließe die Fensterläden, ruhe dich aus, vermeide den Lärm, wenn die Nacht kommt. Im Gegenteil, wenn Ihr Baby tagsüber schläft, lassen Sie das Tageslicht ein und gehen Sie Ihren Aktivitäten nach. Die Geräusche werden es ihm ermöglichen, seinen Weg zu finden.

JA... vor dem Schlafengehen bei den ersten Anzeichen des Einschlafens

  • "Ihr Kind gähnt, saugt an seinem Daumen, reibt sich die Augen, drückt auf seine Decke, diese Signale deuten darauf hin, dass es Zeit ist, ihn ins Bett zu bringen", rät Dr. Eric Mullens, ein Somnologe. In letzter Zeit respektieren wir seinen Schlafzyklus nicht, es wird verschoben, was ihn reizbar machen kann, schwer zu schlafen.

JA... Rituale, um ihn zu beruhigen

  • Ein kleines Schlaflied, das brennende Nachtlicht oder ein paar Noten seiner Spieluhr: Ein Ritual schafft eine beruhigende Atmosphäre und lässt Ihr Kind verstehen, dass die Zeit zum Schlafen gekommen ist. Dann nicht hinzufügen: ein Kuss und Hop, gute Nacht mein Engel und morgen früh "...

JA... in einem Moment der Zärtlichkeit

  • Umarmen, massieren, baden ... es gibt kein Zauberrezept. Was zählt, ist dieser kleine Moment der Ruhe und Süße, den Sie gemeinsam in Ihrem Zimmer verbringen, abseits von Lärm und Hektik.

Die Gesten, die seine Nächte stören

NEIN... zu den Armen, wenn er nachts jammert oder jammert

  • "Ein Kind hat das Recht, ein Leben im Schlaf zu haben, zu weinen, zu stöhnen oder sogar zwischen zwei Zyklen zu spielen, bevor es wieder einschläft", sagt Dr. Eric Mullens. Du willst dich nicht einmischen, sonst kannst du nicht mehr alleine einschlafen und es dir zur Gewohnheit machen, deine Eltern alle anderthalb Stunden zu fragen. "

NEIN... zum Schaukeln oder zur Gewohnheit, seine Hand zu halten, um ihn in den Schlaf zu wiegen

  • Um eine ganze Nacht zu verbringen, muss ein Baby alleine einschlafen können! Wenn er sich an deine Anwesenheit gewöhnt, wird er bei jedem Erwachen nach dir suchen ... und weinen, bis du in seine Nähe kommst. Nicht vor dem Schlafengehen "loslassen" heißt, die Botschaft zu übermitteln, dass die Nacht gefährlich ist und er sich nicht alleine stellen kann.

NEIN... zu einem guten Lätzchen für die Nacht

  • Diese Geste geht von einem guten Gefühl aus, birgt jedoch die Gefahr, eine Gewohnheit zu schaffen, auf die sie nicht verzichten kann. Und das Hinzufügen von Mehl zu "Stall" ist aus ernährungsphysiologischer Sicht nicht sinnvoll.

Isabelle Gravillon in Zusammenarbeit mit Dr. Eric Mullens, Somnologe.

Unser Babyschlafrekord