Süßigkeiten? Ja, in Maßen!

Süßigkeiten? Ja, in Maßen!



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Warum ist Süßigkeit gut? Weil sie 95% Kohlenhydrate sind. Zucker also! Aber das kleine Kind hat von Geburt an einen angeborenen Geschmack für Süße. Komm schon, hol die Bonbecs aus dem Schrank! Solange wir bestimmte Regeln einhalten, lädt uns Patrick Tounian, Ernährungsberater und Kinderarzt dazu ein.

Ein süßer vor dem Essen ist nein!

  • Aus ernährungsphysiologischer Sicht bringt Süßigkeiten nichts. Weder Kalzium noch Vitamine. Nur Vergnügen, und das wird von ihm erwartet. Freude an den Augen zuerst: Sie sind rot, gelb, hellgrün wie diese kleinen bunten Krokodile, die dir die Sprache färben. Sie haben lustige Formen: Schlümpfe, rollende Bällchen, Schlangen und so weiter. Freude am Hören, wenn sie knusprig sind, funkeln, Fizzzzzz in den Mund fallen lassen. Freude an der Berührung, wenn das Rotz unter der Zunge weich gemacht wird, dass sich der Eibisch oder die Lakritzrolle wie ein Gummiband spannt.
  • Aber alle wie sie sind, "Die Regel Nummer eins ist, sie am Ende des Essens zu konsumieren!"besteht Professor Patrick Tounian. "In diesem Moment ist es pures Vergnügen, Ihr Kind genießt es wie Ihren Kaffee. Wenn es vor dem Essen eine Süßigkeit nimmt, steigt der Hunger ein. Er wird viel essen wollen und das haben Wenn er diese unglückliche Gewohnheit annahm, riskierte er Mängel.
  • Vermeiden Sie es auch als Belohnung. Ein Essen sollte nicht auf die eine oder andere Weise erpresst werden, nicht mehr Spinat als Süßigkeiten ", warnt er.

Candy, tut es deinen Zähnen weh?

Ach ja! Vor allem Karamellen, die sich in den Zahnzwischenräumen festsetzen. "Aber Vorsicht, Nuance Patrick Tounian, Karies ist eine komplexe Krankheit, die mehrere Faktoren kombiniert. In absteigender Reihenfolge:

  • Erstens eine Veranlagung: Es gibt Münder mit Hohlräumen. Einige Kinder, die viele Leckereien essen, werden nie eine bekommen. Umgekehrt vermehren sich bei anderen Kindern, die es selten einnehmen, die Hohlräume.
  • Dann Mundhygiene. Ideal wäre natürlich, nach jedem Bonbon die Zähne zu putzen.
  • Schließlich, aber an dritter Stelle, einige Lebensmittel, einschließlich natürlich süßer Lebensmittel, die außerhalb der Mahlzeiten eingenommen werden. "

1 2 3